www.traunau-banat.de

Heimattreffen 2009

Am 30./31. Mai 2009 fand in Wernau das 16. Traunauer Heimattreffen statt, ein Fest  der Begegnung und des Austauschs, ein Fest der Gemeinschaft.In der Stadthalle versammelten sich ca. 280 unsrer Landsleute und begrüßten sich einander aufs Herzlichste. Auch aus den USA war diesmal die Familie Didicher John  angereist, das erste Mal bei so einem Treffen dabei.Angeführt vom Vortänzerpaar Gertrud und Richard Palzer  und den Trachtenpaaren Celine und Kevin May, Sarah und Niclas Klamm, Nathalie Gärtner und Matthias Steimer, Beatrice Rückert  und Jannik Fritz, Nathalie und Fredi Jost, Roselinde und Herbert Parvany sowie Erna und Walter Bermel setzte sich der Trachtenzug,  gefolgt von allen Gästen in Bewegung. Unter den Marschklängen der TRONAUER MUSIKANTE , die auch diesmal dem Ganzen einen besonderen Rahmen  verpassten,  zog man zur Kirche.Dort wurden wir vom Ortspfarrer, Herr Wolfgang Schrenk und vom Banater Heimatpfarrer Herrn Peter Zillich erwartet und begrüßt. Dieser zelebrierte auch den feierlichen Gottesdienst, in welchem er auch seine bekannten und beliebten Lieder mit dem Akkordeon einbrachte. Der Traunauer Kirchenchor, an der Orgel Albert Schankula und die Blaskapelle unter der Leitung von Oskar Andree gestalteten den Gottesdienst mit. Die Trachtenträgerin Nathalie Jost las die Lesung und trug die Fürbitten vor.
Vor der Stadthalle, bei herrlichem Sonnenschein, spielten unsere Musikanten zwei Tänze, so dass die Trachtenpaare das Tanzbein schwingen konnten.
Im Saal begrüßte der Vorsitzende der HOG Traunau, Herr Michael Bomans die Landsleute und die Ehrengäste: den Bürgermeister der Stadt Wernau, Herrn Armin Elbl mit Gattin, den stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Banater Schwaben , Herrn Richard Jäger, Herrn Pfarrer Peter Zillich, und mehrere Mitglieder des Wernauer  Gemeinderates, sowie Herrn Johann Hoch, den Kreisvorsitzenden der Landsmannschaft der Banater Schwaben aus Esslingen, mit Gattin. Auch der Bürgermeister der Stadt Wernau Herr Elbl sowie der stellvertretende Bundesvorsitzende der Banater Schwaben, Herr Richard  Jäger begrüßten ihrerseits die Gäste und bedankten sich für die Einladung.
Frau Anna Bomans mit 94 Jahren die älteste Traunauerin, auch anwesend im Saal und Frau Theresia Müller, 90 Jahre alt wurden begrüßt und mit einem Blumenstrauß geehrt.
Die TRONAUER KUMEDI, unsere Theatergruppe traten danach mit ihrem aktuellen Stück: „Es geht um die Heirat“ von Hans Kehrer auf.  
siehe Fotos...
Vom ersten Gong an waren alle im Saal voll dabei. Der Regisseurin Waltraud Binschedler mit dem gesamten Team der Gruppe gelang es auch an diesem Abend alle Zuschauer voll in ihren Bann zu ziehen. Begeistert waren alle von den schauspielerischen Leistungen jedes Einzelnen. Das imposante Bühnenbild, gestaltet von unserem Traunauer Heimatmaler  Helmuth Petendra, ließ alle zu Beginn, beim Öffnen des Vorhangs staunen.
Nach der Aufführung beglückwünschte Frau Lotte Petendra die Theatergruppe zu dieser schönen Aufführung und  überreichte mit Herrn Michael Bomans Blumensträuße bzw. eine Flasche Wein an die Erwachsenen, sowie Schokolade an die Kinder.
Danach ging es zum geselligen Teil des Abends über. Die Band „Eurosound“ spielte zum Tanz auf und das Tanzbein wurde tüchtig geschwungen. Natürlich hatten sich die Landsleute einander  viel zu erzählen und so klang der erste Teil des Festes erst in den frühen Morgenstunden aus.

Mit der Totenehrung am Traunauer Gedenkstein auf dem Wernauer Bergfriedhof begann am Sonntagmorgen der zweite Teil des Treffens. Mit dem Glockengeläut unsrer Heimatkirche wurde die Feier eröffnet und von der Blaskapelle und dem Chor festlich umrahmt. Nach der Begrüßung durch Michael Bomans, hielt Waltraud Binschedler die Ansprache und sprach das Gebet. Beim Aufzählen der 49 Traunauer, die seit dem letzten Treffen verstorben sind, wurde für jeden Einzelnen eine Kerze entzündet. Nachher traf man sich wieder in der Stadthalle, wo die Traunauer Musikanten zum Tanz aufspielten.
Der Höhepunkt des Tages war der Auftritt der Tanzgruppe „Vergissmeinnicht“, der mit einem Riesenapplaus belohnt wurde.
„Wahre Freundschaft“, unser zur Tradition gewordenes Lied vor dem Auseinandergehen, sangen alle gemeinsam  zum Schluss im Kreis stehend mit.
Ein gelungenes und wohltuendes Fest ging somit wieder zu Ende.

[Startseite] [Lage] [Geschichte] [Kirche] [Friedhof] [Aktuelles] [Unsere Treffen] [Wallfahrten] [Klassentreffen] [HOG] [Kontakt] [Links] [Gästebuch]